Alle Skihersteller liefern ihre Ski in einem einwandfreien Zustand aus, allerdings maschinell ausgefertigt.
Um gleich von Anfang an eine bessere Performance zu genießen, ist ein händisches bearbeiten der Ski auch für den Hobbyskifahrer zu empfehlen!

Anbei eine kurze Anleitung zum einfachen Kantentuning der Belagseite.
Beim “rennmäßigen” Tuning sind natürlich noch andere Kriterien von Wichtigkeit!

BASIC TOOLS zum abhängen der Kante!

image

 

Gleichmäßig mit dem Belagtuninggerät die Kante Belagseitig abhängen und kontrollieren. Ich tune den Ski vorne und hinten mehr als in der Mitte, dann hat er guten Grip unter der Kante, ist aber trotzdem drehfreudig! Wichtig ist, dass man nicht mit viel Druck die Feile zieht, dann wird die Kante feiner und genauer. Alternativ kann die Feile mit einem Klebeband umwickelt werden, damit man den gewünschten Gradwinkel erzielt.

image

 

Wenn die Kante abgehängt ist, nehme ich eine Feile und umwickle sie mit einem 400er Schleifpapier. Damit poliere ich leicht die mit dem Kantentuning Gerät bearbeiteten Kanten. Dabei ist zu beachten, dass das Schleifpapier so genau wie möglich eingehalten wird, ansonsten wird die Kante rund.

image

 

 

Spitze vorne und Hinterende mit einer Feile nacharbeiten, damit beim Bügeln des Wachses das Bügeleisen sauber geführt werden kann.

image image

TIPP

Beginne beim abhängen deiner Ski mit weniger Grad. Nachfeilen kannst du immer, drauffeilen nicht mehr. Meine Empfehlung für GiantSL ist ein maschinelles 0,5 Maschinentuning. Vorne und Hinten mit einem 0,8 Grad Tuningtool (vorne etwas mehr zur Skimitte als hinten) fein nacharbeiten.

WENN IHR FRAGEN HABT, SCHREIBT MIR EINFACH!